Wasserfibel

Alles über unser Wasser und die Qualitätsrichtlinien

Für kein anderes Lebensmittel auf der Welt gibt es so viele und strenge Grenzwerte wie für Trinkwasser. Mit dem Ursprungsort von Wasser erbeben sich verschiedene Anforderungen. Die einzelnen Wasser-Arten (Quellwasser, Tafelwasser, Heilwasser und weitere) kommen aus jeweils anderen Ursprungsorten und unterliegen somit anderen Vorgaben. Unser Wasser, das reine Quellwasser von mutto, stammt aus unserer Hamburger Quelle.

Im Folgenden gehen wir in unserer Wasserfibel darauf ein:

  • Welche Eigenschaften ein Wasser haben muss, damit es als Quellwasser gilt

  • Welche Grenzwerte allgemein bei Trinkwasser gelten, damit Verbraucher geschützt sind.

Wo bekommt man Quellwasser?

Reines Quellwasser muss wie beispielsweise Mineralwasser aus unterirdischen Speichern stammen und an der Quelle abgefüllt werden. Allerdings ist erlaubt, dass das Wasser aus verschiedenen Quellen kommt und es ohne amtliche Anerkennung verkauft wird. Darüber hinaus bestehen keine Vorgaben zum Mineralstoffgehalt.

Auflagen, die reines Quellwasser dennoch erfüllen muss, ergeben sich aus der Trinkwasserverordnung – von diesen Auflagen gibt es reichlich, denn Personen, die reines Trinkwasser kaufen möchten, sollen sich dessen sicher sein können, dass das Wasser gesundheitlich unbedenklich ist. So kommt es zu der Vielzahl an Grenzwerten bezüglich (potenziell) schädlicher Stoffe, die im nächsten Abschnitt unserer Wasserfibel aufgeführt sind.

Sie möchten reines Trinkwasser kaufen, das aus unserer Hamburger Quelle stammt?

Welche Grenzwerte gelten für jedes Trinkwasser?

Was im Wesentlichen bei einer Wasseranalyse untersucht wird und was die Inhaltsstoffe bedeuten, ist nachfolgend in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet.

Aluminium

Aluminium ist zentraler Bestandteil des Puffersystems des Bodens und kommt gebunden in den Tonmineralien des Bodens vor. Als eine Ursache des Waldsterbens wird die Freisetzung der für Pflanzen sehr giftigen Aluminium-Ionen angesehen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,2 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,020 mg/l.

Ammonium

Verunreinigungen des Trinkwassers durch Ammonium deuten auf eine organische Verunreinigung (z. B. durch Fäkalien) hin. In diesem Fall ist auch mit bakteriologischen Befunden zu rechnen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,5 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,02 mg/l.

Arsen

Viele Wasservorkommen enthalten hohe natürliche Arsenkonzentrationen. Organische Arsenverbindungen sind wie die organischen Quecksilberverbindungen wesentlich giftiger. Bei chronischer Aufnahme geringer Mengen Arsen von täglich etwa 1 mg/kg Körpergewicht können bestimmte Karzinome wie Hautkrebs auftreten.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,01 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,00010 mg/l.

Blei

Blei kann bei täglicher Aufnahme von wenigen Mikrogramm bei Kindern chronische Vergiftungen mit Schwächegefühl, Appetitlosigkeit, Nervosität und Störungen der geistigen Entwicklung verursachen. Aus Altlasten, verbleitem Benzin oder aus alten Wasserleitungen kann Blei in das Grund- und Oberflächenwasser gelangen. Bleileitungen, die in Deutschland teilweise noch bis in die 60er Jahre verwendet wurden, können selbst nach längerem Spülen bis zu 100 g/l Blei freisetzen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,04 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,0010 mg/l.

Cadmium

Cadmium wird in Legierungen, Akkumulatoren und als Stabilisator für PVC verwendet. Müllverbrennung und belastete Klärschlämme gelten als wesentliche Cadmiumquellen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,005 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,0005 mg/l.

Calcium

Calcium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe im menschlichen Organismus. Es ist wesentlich am Aufbau von Knochen und Zähnen beteiligt und spielt eine Rolle bei der Blutgerinnung. Bei Calciummangel kann es zu Knochenschwund und bei Kindern zu Rachitis kommen. Milch und Milchprodukte sind wichtige Calciumquellen. Neben Magnesium ist Calcium ursächlich für die Wasserhärte.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 400 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 38,9 mg/l.

Chlorid

Chlorid ist ein Mineralstoff und kommt zusammen mit Natrium als Kochsalz in fast allen Lebensmitteln vor. Es ist in jedem natürlichen Wasser enthalten. Je nach Wasserzusammensetzung können Chloridgehalte über 100 mg/l bereits korrosionsfördernd wirken.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 250 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 9,00 mg/l.

Chrom

Zur Herstellung von Edelstählen, zur Legierung, zum Gerben und als Holzbeizmittel kann Chrom verwendet werden. Höhere Konzentrationen von Chrom im Wasser können Magen-Darm-Störungen verursachen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,05 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei <0,005 mg/l.

Cyanid

Cyanid ist eine giftige Substanz und hat Einfluss auf die Zellatmung. Es kann vor allem aus industriellen Abwässern und Altablagerungen in das Trinkwasser gelangen. Die kritische Dosis liegt beim Menschen zwischen 0,5 und 1 mg/kg Körpergewicht.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,05 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei <0,005 mg/l.

E. Coli/Coliforme Keime

Das Auftreten dieser Keime (Escherichia coli/Coliforme Keime) ist ein Hinweis auf eine Belastung des Wassers mit Darmkeimen. Die meisten im Wasser vorkommenden E. Coli sind für den gesunden Menschen – zumindest in niedrigen Keimdichten – harmlos. Im Trinkwasser dürfen E. Coli/Coliforme Keime nicht enthalten sein.

  • Bei der mutto-Quelle sind keine E. Coli/Coliforme Keime nachweisbar.

Eisen

Im Trinkwasser darf Eisen mit max. 0,2 mg/l enthalten sein. Bei höheren Werten treten Färbungen, Trübungen und ein unangenehmer Geschmack auf.
  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 0,002 mg/l.

Elektr. Leitfähigkeit

Dieser Wert ist ein Maß für den Gehalt an gelösten Salzen (Ionen, Elektrolyte) im Trinkwasser. Eine Veränderung des Wertes kann ein Hinweis auf eine Verunreinigung durch Salze (Erhöhung der Leitfähigkeit) oder durch Niederschlagswasser (Erniedrigung) sein.
  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 0,370 mS/cm.

Fluorid

Fluorid dient der Stabilität der Knochen und der Härtung des Zahnschmelzes. Fluor hemmt auch die Kariesbildung. Fluorid kommt in Wässern vor, die mit fluoridhaltigen Mineralien in Berührung kamen. Insbesondere bei Kindern und Jugendlichen kann eine zu hohe Fluoridaufnahme beispielsweise zu Knochenveränderungen, Zahnflecken und anderen gesundheitlichen Problemen führen.
  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei <0,15 mg/l.

Kalium

Kalium ist ein Mineralstoff, der u. a für die Funktion der Nerven und der Muskelbewegung notwendig ist. Pflanzliche Lebensmittel (z. B Gemüse, Hülsenfrüchte und Bananen) sind besonders gute Kaliumlieferanten.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 12 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 4,53 mg/l.

Magnesium

Magnesium ist ein Mineralstoff, der für die Wirkung der Nervenfunktionen und Muskelbewegung gebraucht wird. Viele tierische und pflanzliche Lebensmittel enthalten Magnesium. Magnesium ist mit für die Wasserhärte wirksam.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 50 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 11,9 mg/l.

Mangan

Mangan ist in geringen Konzentrationen ein lebensnotwendiges Element. Eine chronische Aufnahme von Mangan in relativ hohen Konzentrationen kann vor allem bei Säuglingen und Kindern zu gesundheitlichen Schäden führen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,05 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,005 mg/l.

Natrium

Natrium ist ein Mineralstoff. Zusammen mit Chlorid kommt Natrium als Kochsalz in Lebensmitteln vor; 1 g Kochsalz enthält etwa 0,4 g Natrium.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 150 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 35,2 mg/l.

Nitrat

Im Boden wird Nitrat von Mikroorganismen gebildet und von der Pflanze aufgenommen. Pflanzen sind auf Nitrat angewiesen. Deshalb wird Nitrat dem Boden auch als Dünger zugeführt. Dieses führt jedoch zu einer Belastung des Grundwassers und zur Nitratanreicherung in Nutzpflanzen (Spinat, Kopfsalat, Rote Beete, Rettiche, Radieschen und Kohl). Nitrat ist für den Menschen problematisch, weil es unter bestimmten Bedingungen in das giftige Nitrit umgewandelt werden kann. Nitratgehalte über 50 mg/l sind besonders für Kleinkinder gesundheitsschädlich.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 50 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,5 mg/l.

Nitrit

Nitrit kann durch chemische Reduktion von Nitrat, u. a. auch in verzinkten Eisenrohren der Hausinstallation entstehen.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,1 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei < 0,02 mg/l.

pH-Wert

Der pH-Wert gibt das Verhältnis der im Wasser enthaltenen Mengen an Säuren und Alkalien an. Er zeigt, ob das Wasser sauer, neutral oder alkalisch reagiert. Ein angemessener pH-Wert gemäß der Trinkwasserverordnung liegt zwischen 6,5 und 9,5.
  • Der Wert der mutto-Quelle beträgt 7,48.

Phosphat

Phosphat ist ein Mineralstoff. Bedeutung hat Phosphat für die Energieversorgung der Zellen. In fast allen Lebensmitteln, insbesondere in eiweißreichen Milchprodukten, kommt Phosphat vor.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 6,7 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 0,17 mg/l.

Quecksilber

Über Müllverbrennung, Leuchtstoffröhren, Akkumulatoren, Amalgam, Thermometer und elektronische Bauteile gelangt Quecksilber in die Umwelt.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 0,001 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 0,0001 mg/l.

Sulfat

Sulfat gehört neben Chlorid zu den natürlichen Wasserinhaltsstoffen. In niedriger Konzentration wird Sulfat den Geschmack des Wassers positiv beeinflussen. Erhöhte Sulfatbelastungen können z. B. auf Deponiesickerwässer, Straßenabschwemmungen (Streusalz) oder aber auf Düngereinsatz zurückzuführen sein.

Der Grenzwert lt. Trinkwasserverordnung beträgt max. 240 mg/l.

  • Der Wert der mutto-Quelle liegt bei 1,00 mg/l.

Wasserhärte

Die Wasserhärte wird von Calcium- und Magnesiumsalzen verursacht. Sie wird in Härtegraden angegeben. Ein deutscher Härtegrad entspricht einem Gehalt von 10 mg Calciumoxid pro Liter Wasser. Insbesondere sehr hartes Wasser führt zu Kalkablagerungen bei der Warmwasserbereitung (Kesselstein). Dies erhöht den Energieverbrauch und vermindert die Waschkraft von Reinigungsmitteln auf Seifenbasis. Zur Kaffeezubereitung ist mittelhartes Wasser am besten geeignet. Teearoma entfaltet sich besonders gut bei weichem Wasser.
odH(Gesamthärte)
0-4
: sehr weich
4-8
: weich
8-12
: mittelhart
12-18
: ziemlich hart
18-30
: hart
über 30
: sehr hart

mutto-Quellwasser liegt in dem Bereich (weiches Wasser) und hat einen Härtegrad von 8,2°.

Anmerkung: Die in dieser Wasserfibel angegebenen Werte für das mutto-Quellwasser sind Durchschnittswerte und können geringfügig variieren. Dies ist typisch für ein Naturprodukt.

Kontaktieren Sie uns

Nutzen Sie die Inhalte auf unserer Website, um sich zum einen reichhaltig über die verschiedenen Themen im Zusammenhang mit unserem Sortiment zu informieren. Zum anderen finden Sie die passenden Produkte direkt auf den Unterseiten. Sollten Sie Fragen oder Interesse haben, dann kontaktieren Sie uns direkt!

Kontaktdaten

Tel: 040 75118471
Fax: 040 75118643
E-Mail: info@mutto.com

Anschrift

mutto GmbH
Nebendahlstrasse 12
22041 Hamburg

Geschäftszeiten

Montag - Freitag:
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Design, Umsetzung & Hosting by vendoweb. Die Internet- & Webagentur in Oldenburg.

040 75118471